Aktuelles


Vitalitätscheck Binswangen – Sie sind gefragt!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mit diesem Infobrief möchten wir Sie über den Vitalitätsscheck zur Innenentwicklung in Binswangen informieren.

Da eine Bürgerinformationsveranstaltung in der derzeitigen Situation leider nicht möglich ist, uns aber Ihre Meinung und Ihre Beteiligung am Herzen liegen, haben wir uns dazu entschieden, Ihnen die wichtigsten Eckpunkte im Rahmen dieses Infobriefes zukommen zu lassen. 

Der Vitalitätscheck mit Text + Karten liegt für Sie zur Einsicht im Büro des Bürgermeisters in der Gemeindekanzlei (Hauptstraße 22) vor; wir bitten um vorherige Terminvereinbarung unter Tel. 08272 – 2591, Öffnungszeiten Montag 8:00-9:00 Uhr und Donnerstag von 18:00-20:00 Uhr.

Sollten Sie grundsätzliche Fragen zum Vitalitätscheck haben, stehen wir Ihnen außerdem gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

An dieser Stelle möchten wir uns bereits jetzt ganz herzlich bei Ihnen für Ihr Interesse bedanken!

Der Gemeinderat hat am 03.03.2020 das Büro für Architektur und Städtebau, Vera Winzinger, mit der Erarbeitung eines Vitalitätschecks beauftragt, um die Potenziale für die Entwicklung Binswangens zu untersuchen.

Die Auswirkungen des demographischen Wandels der Gesellschaft im ländlichen bayerischen Raum sind auch in der Gemeinde Binswangen spürbar. Zudem leidet Binswangen selbst an Überalterung, wie viele Gemeinden in Bayern. Betrachtet man diese demographische Entwicklung, kann von einem langfristig langsamen Bevölkerungsrückgang ausgegangen werden, was auch die regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung des Bayerischen Landesamtes für Statistik prognostiziert.

Der Strukturwandel in der Landwirtschaft hat großen Einfluss auf das Bild heutiger ländlicher Siedlungen. In Binswangen gibt es jedoch heute noch 14 Landwirte, von denen fast die Hälfte eine gesicherte Nachfolge haben, d.h. die Landwirte erst um die 40 Jahre alt sind und somit ein Fortbestehen der Landwirtschaft von mind. 15 Jahren gesichert ist. Die Versorgungsstruktur dagegen ist sehr schlecht, denn es ist nur noch ein Metzger vorhanden.

Das Entwicklungspotenzial in Binswangen stellt sich schlechter dar, als es anmutet, da nur sehr wenige Flächen im Ortsbereich im Besitz der Gemeinde sind und der Bedarf nicht durch die in Privatbesitz befindlichen Flächen ausreichend gedeckt werden kann. Um sich hier in Zukunft – bei Verkäufen – einen möglichen Zugriff zu sichern, hat die Gemeinde eine Vorkaufsrechtssatzung erlassen.

Die vielen Innenbereichsflächen, die weiterhin aufgrund der vitalen Landwirtschaft nicht zur Disposition stehen, sichern den Erhalt vieler unbebauter und nicht parzellierter großzügiger Flächen im Ortskern und am nördlichen Ortsrand. Dies wird Binswangen nachhaltig auch in Zukunft prägen und die Qualität sichern. Diese Lebensqualität wird durch eine gezielte Sicherung von Flächen für andere Nutzungen als nur reine Wohnnutzung im angedachten Mischgebiet untermauert, denn in diesem Bereich möchte die Gemeinde mind. 30 % der prägenden Gebäudestrukturen dem Handel / Dienstleistung / Gewerbe einräumen. Somit wird es langfristig ein lebendiges Ortszentrum, entlang der prägenden Erschließungsachsen (Römerstraße/Hauptstraße/Bauernstraße) und Gebäudestrukturen geben.

Nun sind Sie gefragt!

Sie als direkte*r Anwohner*in im Abgrenzungsbereich des Vitalitätschecks haben womöglich den besten Blick dafür, was bereits gut ist, was verbessert werden könnte und was benötigt wird. 
Um eine lebendige Atmosphäre zu schaffen, bzw. weiterzuentwickeln, vorhandene Leerstände zu füllen und die innerörtliche Entwicklung voranzutreiben, bitten wir Sie mitzuhelfen:

Gehen Sie mit offenen Augen durch das Untersuchungsgebiet. Was ist Ihnen am gesamten Ortsbild wichtig? Betrachten Sie alles, unabhängig davon, wem welches Gebäude, welche Örtlichkeit gehört, denn alles ist Teil des Ortsbildes. Sind Sie vielleicht sogar selbst interessiert, etwas zu verändern, auszubauen, nach zu verdichten oder gar zu veräußern und sind somit an der innerörtlichen Entwicklung beteiligt?

Wir würden uns freuen, wenn Sie den beigefügten Fragebogen bis zum 10.12.2021 ausgefüllt zurücksenden an: christoph.krebs@vg-wertingen.de oder im Büro des Bürgermeisters in der Gemeindekanzlei (Hauptstraße 22) einwerfen.

Download Formular Vitalitätscheck Binswangen (PDF)

 


 

 

Kreisfahrbücherei

Ab dem 1. September 2021 ändern sich die Öffnungszeiten der Kreisfahrbücherei am Landrat-Anton-Rauch-Platz 2 in Wertingen. Dienstags ist nun von 9 bis 11 Uhr geöffnet, freitags wie bisher von 15 bis 18 Uhr. Eine Terminvereinbarung ist weiterhin nötig.

Das neue Gemeindeblatt ist online

Hier finden Sie das Gemeindeblatt Oktober 2021

 

Heimatbuch Binswangen

Das Binswawnger Heimatbuch kann während der Amtsstunden bei Bürgermeister Anton Winkler erworben werden.

 

Fairtrade-Kommune

Die Gemeinde Binswangen und die Steuerungsgruppe Fairtrade Binswangen haben alles in die Wege geleitet, dass Binswangen Fairtrade-Kommune werden kann. Bürgermeister Anton Winkler und Erika Heindel stehen als Sprecherin der Steuerungsgruppe für Fragen zur Verfügung. Alle Binswanger sind hierzu herzlich eingeladen.

 

Das Februar-Gemeindeblatt steht online

Klicken Sie hier, um es zu öffnen.

 

In Erinnerung an Karl Öhlschläger

Neben dem Eingang zur Schule wurde nun eine Erinnerungstafel an den ehemaligen Schulleiter Karl Öhlschläger angebracht. Er lebte und arbeitete von 1940 bis 1973 in diesem Gebäude.

Gemeindeblatt Dezember 2020

Das aktuelle Gemeindeblatt der Gemeinde Binswangen mit Terminplan für 2021 können Sie hier einsehen.